Betriebswirtschaft und Marketing


Betriebswirtschaft


Die Checklisten dienen nur einem ersten Gesamtüberblick. Eine individuelle Beratung ist empfehlenswert.
Hierzu steht Ihnen gerne unsere betriebswirtschaftliche Beraterin zur Verfügung:

Martina Felgendreher

Dipl.-Kfm.
Betriebswirtschaftliche Beraterin
T.  +49 (0)511 / 62 70 75-18
F.  +49 (0)511 / 62 70 75-58
felgendreher@tischlernord.de

Checkliste zur Betriebsübergabe
Checkliste zur Betriebsübernahme

Die Erhaltung der Zahlungsfähigkeit ist – nicht nur in wirtschaftlich angespannten Zeiten – eine der wichtigsten betriebswirtschaftlichen Aufgaben der Unternehmensleitung. Vor dem Hintergrund absehbarer Umsatzrückgänge lässt sich der Liquiditätsplanung bzw. der Kenntnis über die mittelfristig zur Verfügung stehenden Liquidität allerdings eine noch größere Bedeutung beimessen. Denn die Liquiditätsplanung zeigt an, unter welchen Annahmen die Geldmittelzuflüsse ausreichen, um die voraussehbaren Geldmittelabflüsse zu kompensieren bzw. wann und unter welchen Annahmen ggf. Illiquidität droht. Engpässe und Risiken sollen
rechtzeitig erkannt werden.

Um Sie vor unnötigen Überraschungen bei Zuschussförderungen zu bewahren, finden Sie in den geschützten PDF-Dokumenten (Infoblatt, Gründe für Liquiditäts-Tagebuch, Liquditiäts-(Corona)Tagebuch) wichtige Informationen, die Sie beachten sollten, wenn Sie Zuschüsse beantragt haben.

Martina Felgendreher
Dipl.-Kfm.
Betriebswirtschaftliche Beraterin
T.  +49 (0)511 / 62 70 75-18
F.  +49 (0)511 / 62 70 75-58
felgendreher@tischlernord.de

Überbrückungshilfe IV
Stand: 07.12.2021
Überbrückungshilfe III plus
Kurzhinweise
Überbrückungshilfe III
Richtlinie | Stand: 15.03.2021
Überbrückungshilfe II für KMU
Richtlinie | Stand: 12.10.2020
Erweiterte Novemberhilfe
Stand: 04-2021
Erweiterte Novemberhilfe
Vollzugshinweise | Stand: 04-2021
Erweiterte Dezemberhilfe
Stand: 04-2021
Erweiterte Dezemberhilfe
Vollzugshinweise | Stand: 04-2021
Übersicht Corona-Hilfen
BMWI |Stand: 15.04.2021
Liquiditätsmatrix ZDH
Stand: Juli 2020
Aufstellung Liquiditätssicherung
Muster-Nebenrechnung erwartete laufende Unterdeckung
Stand 06.04.2020
Liquiditätsplanung (einfach)
Muster
Liquiditätsplanung (erweitert)
Muster
Corona Dokumentation
ZDH-Muster| Stand: 02.12.2020
Warnung vor Überraschungen bei Zuschussförderung
Infoblatt
Gründe für ein Liquiditäts-Tagebuch
Merkblatt - Stand: 23.04.2020
Liquiditäts-(Corona)Tagebuch
Muster - Stand: 23.04.2020

Übersicht Förderprogramme des Bundes:
Auf den Seiten von Tischler Schreiner Deutschland (TSD) finden Sie zusammengefasst die Förderprogramme des Bundes. In dieser Rubrik wurden eine Reihe von Förderprogrammen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) sowie des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zusammengeführt. Die Förderprogramme, die nicht nur für Kunden, sondern auch für Betriebe interessant sind, finden Sie unter dem folgenden Link: www.tischler-schreiner.de/foerderprogramme/

Einzelne Förderprogramme s.u.


Förderprogramm Digital jetzt!
Infoblatt Tischler Nord | Stand: 01.07.2020 aktualisiert: 30.08.2021
BMF-Schreiben - EStG
Steuerermäßigungen für energetische Maßnahmen
EStG - Steuerermäßigungen für energetische Maßnahmen
Bundesförderung effiziente Gebäude
KfW-Info | Stand: 16.03.2021
Anlage 1: Bundesförderung effiziente Gebäude
KfW-Info | Stand: 16.03.2021
Anlage 2: Bundesförderung effiziente Gebäude
KfW-Info | Stand: 16.03.2021
Förderung von Photovoltaik
Stand: 12.03.2021
Digital jetzt! Innovationsförderung für KMU
Stand: 01.07.2020
Neustart Niedersachsen Investition -FAQ
Stand:05.10.2020

Unfall, Krankenhausaufenthalt oder Todesfall –  viele Betriebe sind auf unerwartete Situationen nicht ausreichend vorbereitet. Die Folge: Oft droht eine existentielle Schieflage bis hin zur Insolvenz. Die Liste der Betroffenen kann lang werden: von Mitarbeitern über Kunden bis hin zu Lieferanten und anderen Geschäftspartnern.

Anhaltspunkte dafür, welche Vorkehrungen getroffen werden müssen, dass das Unternehmen ohne den Inhaber fortbesteht und die Arbeitsplätze erhalten bleiben können, entnehmen Sie bitte den Checklisten.

Martina Felgendreher

Dipl.-Kfm.
Betriebswirtschaftliche Beraterin
T.  +49 (0)511 / 62 70 75-18
F.  +49 (0)511 / 62 70 75-58
felgendreher@tischlernord.de

Krisenmanagement Checkliste
Broschüre AKBIS | Stand: 25.09.2020
Krisenmanagement Checkliste
Excel AKBIS | Stand: 09.2020
Corona_Checkliste Betriebschließung
Notfallplanung bei längerem Ausfall
Checkliste
Vorsorge für den Notfall (Krankheit, Unfall, Tod)
Checkliste
Erläuterungen zu den Kalkulationshilfen
Arbeitsablaufplan
Auftragscontrolling
Kalkulation
Kalkulationsbogen mit Berechnung
Materialeinzelliste
Nachkalkulation mit Rechenbeispiel
Rechnung mit Berechnung
Rechnung mit Rechenbeispiel
Schnell-Objekt-Kalkulation
Vorkalkulation mit Rechenbeispiel
Zeitschätzung

Pflicht zur XRechnung und was Unternehmen tun können
Den Anfang machen der Bund und das Land Bremen: Unternehmen, die mit diesen öffentlichen Auftraggebern zusammenarbeiten, müssen ihre Rechnungen seit dem 27. November 2020 zwingend elektronisch stellen. Dieser Pflicht, die perspektivisch auch die übrigen Bundesländer sukzessive einführen wird, ist aber keineswegs mit einem schlichten PDF-Dokument Genüge getan. Vielmehr müssen es Formate sein, die eine automatisierte elektronische Weiterverarbeitung erlauben.
Dies betrifft nicht nur Unternehmen mit öffentlichen Auftraggebern. Bei genauerer Betrachtung, welche Kundenkreise konkret darunter fallen, zeigt sich, dass dies etwa auch die Deutsche Bahn mit ihren Tochterunternehmen oder kommunale Einrichtungen wie Schulen oder Bäder sind. Nach Expertenschätzung werden daher künftig beinahe alle Unternehmen mindestens einmal im Jahr mit der XRechnung zu tun haben. Wie Unternehmen die Umstellung auf die E-Rechnung konkret Schritt für Schritt bewerkstelligen, beleuchtet Teil II der Textserie.

XRechnung Unternehmer
Teil 1
XRechnung Unternehmer
Teil 2
Öffentliche Auftragsvergaben EFB
Stand: Juni 2020
EFB Ausfüllhilfe Formblätter
Stand: Juni 2020
Herbst 2021
Auswertung Konjunkturumfrage
Bundesbetriebsvergleich 2020
Kurzauswertung
Herbst 2020
Auswertung Konjunkturumfrage
Herbst 2019
Auswertung Konjunkturumfrage
Herbst 2018
Auswertung Konjunkturumfrage
Herbst 2017
Auswertung Konjunkturumfrage
Herbst 2016
Auswertung Konjunkturumfrage
Herbst 2015
Auswertung Konjunkturumfrage
Herbst 2014
Auswertung Konjunkturumfrage
Herbst 2013
Auswertung Konjunkturumfrage
Herbst 2012
Auswertung Konjunkturumfrage
Herbst 2011
Auswertung Konjunkturumfrage
Herbst 2010
Auswertung Konjunkturumfrage
Stundenverrechnungssatz 2021
Tischlerhandwerk Niedersachsen/Bremen
Stundenverrechnungssatz 2020
Tischlerhandwerk Niedersachsen/Bremen
Stundenverrrechnungssatz 2019
Tischlerhandwerk Niedersachsen/Bremen
Stundenverrrechnungssatz 2018
Tischlerhandwerk Niedersachsen/Bremen
Stundenverrrechnungssatz 2017
Tischlerhandwerk Niedersachsen/Bremen
Stundenverrrechnungssatz 2016
Tischlerhandwerk Niedersachsen/Bremen
Stundenverrrechnungssatz 2015
Tischlerhandwerk Niedersachsen/Bremen
Stundenverrrechnungssatz 2014
Tischlerhandwerk Niedersachsen/Bremen
Stundenverrrechnungssatz 2013
Tischlerhandwerk Niedersachsen/Bremen
Stundenverrrechnungssatz 2011
Tischlerhandwerk Niedersachsen/Bremen
Stundenverrrechnungssatz 2010
Tischlerhandwerk Niedersachsen/Bremen
Steuern / Stundung
FAQs | Stand: 08.02.2021
Absenkung und Erhöhung der Umsatzsteuer
BVB-Merkblatt | Stand: Juni 2020
Senkung Umsatzsteuer
ZDH-Merkblatt | Stand: 25.06.2020
Elektronische Rechnungen im öffentlichen Auftragswesen
Stand: Juni 2020
Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung (GoB)
Merkblatt
Führerscheinkostenübernahme
Steuerliche Behandlung von Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen
Bilanzrichtlinien-Umsetzungs-Gesetz
Merkblatt
Haftung und Versicherungsschutz fuer Aus- und Einbaukosten

Marketing

Wie kann ich die Kunden erreichen, die für mich besonders wichtig sind? Wie kann ich mehr Aufträge generieren, die sich für mich besonders lohnen? Fragen wie diese führen direkt zum Thema Marketing. Denn wie sich ein Betrieb im Netz präsentiert und welche Bilder er auch über andere Kanäle, wie klassische Anzeigen, Zeitungsberichte oder Imagebroschüren beim Kunden erzeugt, ist dafür entscheidend.

Zugegeben: Für viele Tischler gehört die Beschäftigung mit ihrer Internet-Kommunikation, mit Social Media und mit der Öffentlichkeitsarbeit sicherlich nicht zu den Lieblingsthemen. Ob es besser ist, wenn sich Chef oder Chefin selbst mit dem eigenen Marketing beschäftigen oder sie sich professionelle Unterstützung holen, hängt von vielen Faktoren ab. Das eigene Marketing mehr oder weniger dem Zufall zu überlassen, ist allerdings immer die schlechteste Option.

Wir haben Ihnen hier Infos zu den wichtigsten Marketing-Instrumenten, die steuern können, wie ein Betrieb von seiner Kundschaft und Bewerbern wahrgenommen wird, zusammengestellt.

Marketingordner
Einführung in Kommunikation+Marketing

Neue Radiowerbung 2021
Um die Tischlerbetriebe auch in diesem Jahr bestmöglich zu unterstützen und auf die Vielfalt der Leistungen hinzuweisen, haben wir einen neuen Radiospot entwickeln lassen. Zusätzlich gibt es in diesem Jahr wieder einen Ausbildungsspot, der beim NDR2 und beim Jugendsender Bremen Next ausgestrahlt wird. Die Spots werden im Februar, Mai und Juni zu hören sein. Die Sendetermine finden Sie in dem PDF-Dokument zum Download.


Styleguide für Mitgliedsbetriebe
Verwendung der Marke Tischler Nord
Best Practice aus der Innungsarbeit
Stand: Juli 2020