Tischler-Innung Meppen präsentiert ihre Gesellenstücke in der Volksbank Kreativität und Liebe zum Detail

zurück
Gesellenstücke.jpg
v. l.: Frank Tholen, Reinhold Behnen, (beide EVB Meppen), Obermeister Ulrich Brand und Geschäftsführer Harald Hüsers

Feingeschliffene Schreibtische, beleuchtete Schränke und verzierte Kommoden. Die Tischler-Innung Meppen präsentiert die Gesellenstücke des diesjährigen Abschlussjahrganges in der Hauptstelle der Emsländischen Volksbank in Meppen.

Während eines Rundgangs mit Vertretern der Bank erläuterte Obermeister Ulrich Brand die Prüfungsarbeiten. Zwei Wochen hatten die Lehrlinge Zeit ihr Gesellenstück anzufertigen. "Es wurden unterschiedliche Holzarten, Metalle und Beleuchtungselemente verarbeitet", so der Obermeister der Innung.

Geschäftsführer Harald Hüsers wies auf die aktuellen Lehrlingszahlen hin. Nach dem diesjährigen Abschlussjahrgang mit 17 Gesellinnen und Gesellen stehen im nächsten Jahr 18 Lehrlinge zur Prüfung an und die Berufsfachschulklasse Holz an den BBS Meppen umfasst derzeit 25 Schüler. "Eine stabile Entwicklung, obwohl niedersachsenweit ein rückläufiger Trend zu verzeichnen ist", so Hüsers. Durch Nachwuchsaktivitäten an den Schulen wird die Tischler-Innung auch in diesem Jahr wieder für den Ausbildungsberuf zum Tischler werben und auf die beruflichen Perspektiven hinweisen. Im Rahmen der Nachwuchsarbeit setzt die Innung auf die bundesweite Kampagne "born2btischler" und auf die eigene Internetseite www.tischler-meppen.de.

Reinhold Behnen, Marktbereichsleiter der Emsländischen Volksbank Meppen, spricht den Gesellen ein großes Lob aus. "Das Handwerk hat Tradition und wir möchten als Partner des Handwerks vielen Selbständigen unsere finanzielle Unterstützung seitens der Volksbank anbieten", so Behnen, der beim Wettbewerb "Die Gute Form" Jury-Mitglied ist und unter den Ausstellungsstücken das innovativste und kreativste Design mit auswählt.